Polizei-Razzia wegen zwei geretteten Schweinen

Chronik

Polizei-Razzia wegen zwei geretteten Schweinen

Artikel teilen

Die Polizei führte auf der Suche nach Mickey und Jackie eine Hausdurchsuchung (!) in Oberösterreich durch.

Nach einem Protest des Vereins gegen Tierfabriken (VGT) am Donnerstag gegen einen Schweinezuchtbetrieb mit Vollspaltenboden-Haltung sind zwei Tiere laut einer Aussendung von Samstag erneut "befreit" worden. Der Landwirt habe die Schweine zunächst dem Tierschutz geschenkt, das sei aber später widerrufen worden. Unbekannte fanden "Mickey" und "Jackie" Freitagfrüh, nahmen sie mit und brachten sie in Sicherheit an einen geheimen Ort, teilte der VGT mit.

Absurd: Polizei-Razzia wegen zwei Schweinen

Am Samstag gab es nun eine Hausdurchsuchung im Tierparadies Schabenreith bei Kremsmünster in Oberösterreich, wo die Polizei die beiden Schweine vermutete.   „Es geht um 2 von 3.000 Schweinen, denen ein sehr viel besseres Leben geboten werden soll. Zwei Schweine! Aber da wird mit Besessenheit seitens der Schweineindustrie versucht zu verhindern, dass das möglich ist", so  VGT-Obmann Martin Balluch in einer Aussendung.

"Mickey und Jackie haben stark geschwollene Gelenke und husten immer wieder. Beides typische Symptome bei Vollspaltenboden. Es geht ihnen schon jetzt nach nur 2 Tagen ohne Vollspaltenboden viel besser. Ich hoffe sehr, dass die Behörde zur Vernunft kommt und ihre Ressourcen lieber gegen Tierquälerei einsetzt, statt gegen Menschen, die Tierquälerei verhindern und zwei Schweinen ein gutes Leben bieten wollen! Und ich hoffe für die beiden Schweine, dass sie nicht gefunden und wieder an diesen Tierquäler zurück gegeben werden, der die Schweinefabrik betreibt. Das wäre wirklich eine Katastrophe!“, so Balluch weiter.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo