Bundesheer, Porno, Pornofilm

Sex-Affäre beim Heer

"Porno-Major" bald wieder im Dienst

Harald Z. wurde bisher noch nicht gekündigt.

Anfang April hat ein Sexdreh in der Wiener Stiftskaserne das Image des Heeres ramponiert. Im Mittelpunkt der Affäre stand Major Harald Z. (45): Er gab nach einer Kasernenbesichtigung seiner Lebensgefährtin, Porno-Queen Nadine G., den Schlüssel zu einem Seminarraum, wo es dann „spontan“ zur Sache gegangen sein soll. Die Orgie wurde gefilmt und im Internet verkauft.

Das Abwehramt deckte den Skandal auf. Harald Z., der in der Öffentlichkeitsarbeit tätig ist, sagt: „Ich war beim Dreh nicht dabei und habe auch nichts davon gewusst.“ Das Heer kündigte sofort an, den Vertragsbediensteten zu feuern – doch so weit kam es bisher nicht.

Anfang der Woche wieder im Dienst
„Harald wird Anfang dieser Woche wieder den Dienst antreten“, kündigt Nadine G. an. Ihr Herzblatt habe kein Kündigungsschreiben erhalten, das „wundere ihn selbst“. Das Heer dazu: „Es handelt sich um ein laufendes Verfahren, die Personalvertretung muss sich mit dem Fall erst befassen.“ (prj)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten