Bis zu 10.000 Euro Strafe für Feuerwerk: Die Corona-Regeln für Silvester

Anklage u.a. wegen Sachbeschädigung

Prozess gegen drei Männer nach Silvester-Randalen in Wien

Anklage u.a. wegen Sachbeschädigung, Diebstahls und vorsätzliche Gefährdung durch Sprengmittel.

In Wien müssen am Mittwoch drei Männer vor das Strafgericht, die für die Krawalle in der Silvesternacht 2020/2021 in Favoriten mitverantwortlich gewesen sein sollen. Der 19-, 21- und 22-Jährige sollen für völliges Chaos rund um den Reumannplatz gesorgt haben. So wurden Metallmistkübel mittels Knallkörper gesprengt, Schaufensterscheiben eingeschlagen und sogar versucht, die Auslage eines Juweliers zu zerstören, um an Uhren im Wert von 40.000 Euro zu kommen.

Den drei Männern - zwei Syrern und einen im Libanon geborenen Staatenlosen - werden zahlreiche Delikte vorgeworfen, u.a. Sachbeschädigung, Diebstahl, Einbruch, Widerstand gegen die Staatsgewalt, vorsätzliche Gefährdung durch Sprengmittel sowie Verstöße gegen das Waffengesetz. Alle drei befinden sich seit dem Vorfall in Untersuchungshaft. Die Krawalle mit rund 30 Teilnehmern haben eine Sicherheitsdiskussion ausgelöst, nachdem es in der Silvesternacht zu einem Polizei-Großeinsatz gekommen ist. Beamte wurden sogar mit Böllern attackiert. Danach wurde von der Stadt ein Deeskalationspaket geschnürt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten