Prügel nach Streit um Hundeleine

Kopfwunde

Prügel nach Streit um Hundeleine

Ein 79-Jähriger wurde von einem rabiaten Hundehalter tätlich angegriffen.

Bei einem Streit um Leinenpflicht für Hunde ist ein Pensionist im Bezirk Mödling verletzt worden. Der unbekannte Kontrahent hatte dem 79-Jährigen einen Tritt versetzt, worauf dieser stürzte und mit dem Kopf auf einer Gehsteigkante aufprallte. Er zog sich dabei eine stark blutende Kopfwunde zu.

Der Zwischenfall hat sich bereits am Sonntag im Naherholungsgebiet "Naturpark Föhrenberge" ereignet. Der 79-Jährige hatte den etwa 30-bis 40 Jahre alten Mann, der in Begleitung zweier weiterer Männer und zweier Frauen war, darauf aufmerksam gemacht, dass er seinen kleinwüchsigen Hund anleinen sollte.

Daraufhin wollte der Hundebesitzer dem Pensionisten offenbar mit der Faust ins Gesicht schlagen, verfehlte ihn jedoch und stürzte. Am Boden liegend trat er dann mit dem Fuß gegen den Oberschenkel des betagten Spaziergängers, was diesen zu Fall brachte. Der Unbekannte kümmerte sich nicht um den Verletzten, sondern fuhr mit einem Pkw davon.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten