Räuber in Tirol ist "Pleite-Wiener"

Nach Coup in Gebüsch aufgestöbert

Räuber in Tirol ist "Pleite-Wiener"

Artikel teilen

Die Spürnase von Diensthund ''Eco'' führte die Beamten zum Versteck am Inn-Ufer.

Tirol. Montag kurz vor 14 Uhr stürmte ein mit einer Kapuze und einer schwarzen FFP2-Maske getarnter Räuber ein Wettlokal in Jenbach (Bez. Schwaz).

Der Täter bedrohte einen Angestellten mit einer Pistole, zwang ihn, den Tresor zu öffnen und flüchtete mit der Beute. Nur rund zwei Stunden später konnte die Polizei den Wiener im Zuge der Fahndung festnehmen.

Spürhund. Der 29-Jährige hatte sich nach dem Überfall in einem Gebüsch am Inn-Ufer versteckt, wo ihn Spezialfährten-Spürhund „Eco“ jedoch aufstöberte. Auch Täterutensilien sowie die Beute in vierstelliger Höhe wurden von den Polizisten in der Nähe entdeckt. Der Wiener ließ sich widerstandslos festnehmen und wird in die Justizanstalt eingeliefert. Als Tatmotiv gab der 29-Jährige an, Schulden zu haben und in finanziellen Schwierigkeiten zu stecken.

   

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo