Hündin alleine in Wohnung im Stich gelassen: tot

14 Tage ohne Futter und Wasser

Hündin alleine in Wohnung im Stich gelassen: tot

Sbg. Die Tierretter der Pfotenhilfe wurden von der Polizei zu einer Wohnung in Neumarkt am Wallersee gerufen.

Als sie diese betraten, mussten sie sich jedoch fast über­geben: Die Wohnung war von Hundefäkalien übersät. Mittendrin lag die extrem verwahrloste und abgemagerte Mischlingshündin Lucy. Laut Nachbarn sei sie bis zu 14 Tage unversorgt im Stich gelassen worden. Lucy, die mit Kot und Urin verklebt war, wurde in eine Tierklinik gebracht.

Blut. Nach einer Untersuchung, bei der sehr viel Flüssigkeit im Bauchraum und der Verdacht auf einen Lebertumor diagnostiziert wurde, entschied man sich für das Öffnen der Bauchdecke. Diese war bereits mit Blut gefüllt, weshalb sie nicht mehr aus der Narkose zurückgeholt, sondern gleich erlöst wurde. 

„Es ist mir unbegreiflich, wie Menschen so verrohen können, dass sie Tiere langsam und qualvoll in ihren eigenen Exkrementen verdursten und verhungern lassen, klagt Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler, die ihre Tränen nicht verbergen kann.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X
Es gibt neue Nachrichten