Salzburger bricht den Flugrekord

353 Kilometer

Salzburger bricht den Flugrekord

Thomas Weißenberger (42) stürzte sich in Chile per Flugdrachen von einem Vulkan.

Vier Jahre lang hat der Salzburger an dem Projekt getüftelt, im Vorjahr ließen Wetterkapriolen seinen ersten Versuch an der Pazifikküste platzen.

Jetzt versuchte es der zweifache Vize-Europameister erneut, kehrte am 3. November an die Cordillera-Küste zurück, warf sich mit seinem Spezial-Flugdrachen von einer Vulkanklippe. „Mission: Records Week Chile“ nannte sich die Aktion.

Im Tiefflug
Um 11.00 Uhr hob er ab und kehrte nach acht Stunden und 40 Minuten wieder an den Ausgangspunkt zurück. Dabei legte Weißenberger eine Strecke von 353 Kilometern zurück, was neuen Weltrekord im sogenannten Ziel-Rückkehr-Flug bedeutet. Offiziell ist die Meisterleistung noch nicht, der Weltverband der Drachenflugsportler, FAI genannt, muss den Rekord noch prüfen. Weißenberger: „Du bist im Tiefflug unterwegs, immer so zwischen 500 und 800 Metern. Das 
Gelände selbst ist dort sehr exponiert. Auf der einen 
Seite liegt der Pazifik, auf der anderen Seite die vulkanische Steilklippe.“

Seinen nächsten Rekordflug hat der Salzburger auch schon im Visier: „In den heimischen Alpen ...“

Sein Erfolgsrezept? „Ich höre immer auf mein Unterbewusstsein.“

(Bro)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten