mord salzburg lehen

Sohne & Vater niedergeschossen

Schulden Motiv für Mord in Schanigarten?

Ein derzeit Unbekannter tötete in der Mozartstadt einen 46-Jährigen mit einer Pistole. 

Salzburg. Der Krimi um die tödliche Schussabgabe in Salzburg-Lehen geht weiter. Während einer Familienfeier am 4. Mai in einer Bar war es zwischen dem Handwerker Dzenis H. (24) und einem Mann zum Streit gekommen. In weiterer Folge wurde der Kontrahent auch handgreiflich, ehe er eine Pistole auf seinen Gegner und dessen Vater (46) richtete, der dem 24-Jährigen zu Hilfe kam.

Schüsse. Dabei wurde der 46-Jährige kaltblütig erschossen und Dzenis H. verletzt. Er liegt im Spital, befindet sich außer Lebensgefahr.

Jetzt lässt der ORF mit einer unbestätigten Erklärung für die Tat aufhorchen. Es soll bei dem Streit um Schulden gegangen sein, die der Gesuchte einfordern wollte. Gegenüber ÖSTERREICH sagte die Polizei, dass es dafür keine Hinweise gebe und dass sich laut ersten Ermittlungen Opfer und Täter nicht gekannt hätten. Seine Tatwaffe, die er zuvor einem Bekannten geliehen haben soll, holte sich der Schütze zurück – mit dem Hinweis, er habe am Abend noch etwas vor. Bei der am Tatort sichergestellten Munition handelt es sich um Projektile vom Kaliber 9 Millimeter Parabellum.

Täter. Am Donnerstag veröffentlichte die Polizei eine Täterbeschreibung auf Grundlage mehrerer Zeugenaussagen. Beim gesuchten Todesschützen dürfte es sich um einen etwa 30 bis 35 Jahre alten Albaner handeln, der zum Tatzeitpunkt ein blau-weiß kariertes Hemd und dunkle Jeans trug. Der Schütze soll eine kräftige Statur, einen kurzen Vollbart und seitlich rasierte schwarze Haare haben.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten