Symbolbild

Herzstillstand

Student starb nach Zwischenfall mit Türstehern

Vor sieben Wochen wurde ein 24-Jähriger von Türstehern des Salzburger Rockhouse am Boden fixiert. Er erlitt einen Herzstillstand. Jetzt starb er auf der Intensivstation.

Der Mann ist am vergangenen Samstag auf der Intensivstation des Salzburger Landeskrankenhauses gestorben. Der 24-Jährige war von drei Türstehern am Boden fixiert worden und hatte dabei einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitten.

Gäste belästigt
Der Student soll damals Gäste belästigt haben. Als ihn die Türsteher aus dem Lokal verweisen wollten, begann er zu randalieren, so dass ihn die drei schließlich auf dem Boden fixierten. Dabei sackte er bewusstlos weg, berichtete am 22. Oktober die Zeitung "Österreich". Die Türsteher konnten den Burschen schließlich reanimieren.

Organversagen
Seither lag der 24-Jährige im Koma auf der Intensivstation, so Weinberger. Wegen innerer Verletzung habe er operiert werden müssen. Danach habe er ein komplettes Organversagen erlitten. Zur Klärung der genauen Todesursache wurde eine Obduktion angeordnet.

Türsteher wieder frei
Drei Tage nach dem Zwischenfall wurden die drei Türsteher von der Polizei festgenommen. Zwei von ihnen wurden später wieder enthaftet, die Staatsanwaltschaft legte aber Beschwerde dagegen ein.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten