"Swoop Style"-Jumper landet bewusstlos im See

Drama am Wolfgangsee

"Swoop Style"-Jumper landet bewusstlos im See

Der 29-jährige Belgier wurde schwerst verletzt in Salzburger Unfall-Spital gebracht.

Im Rahmen der "Scalaria Air Challenge" am Wolfgangsee in Salzburg ist es am Freitagabend zu einem schweren Unfall beim Fallschirmspringen gekommen. Bei den Finalsprüngen in einem sogenannten "Swoop Style"-Wettkampf stürzte ein 29-jähriger Athlet aus Belgien beim Landeanflug mit hoher Geschwindigkeit ins Wasser. Der erfahrene Springer, der über 5.000 absolvierte Sprünge aufweisen soll, wurde laut Polizei ohne Bewusstsein von der Wasserrettung aus dem See geborgen und ans Ufer gebracht.

Mit dem Heli ins Spital
Der Mann wurde nach der Erstversorgung durch einen Notarzt vom Rettungshubschrauber mit Verdacht auf schwere Rückenverletzungen in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen. Beim "Swoop-Style" sind die Springer mit sehr kleinen und wendigen Schirmen unterwegs, die nach dem Öffnen längere Gleitflüge unmittelbar über dem Boden oder der Wasseroberfläche ermöglichen. Dabei können Geschwindigkeiten von mehr als 130 km/h erreicht werden.

Der Belgier war zunächst in 1.500 Metern Höhe aus einem Hubschrauber abgesprungen, und beim Versuch, möglichst weit zu gleiten, hart am Wasser aufgeprallt. Die Polizei geht nach derzeitigem Ermittlungsstand von einem Pilotenfehler aus.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×



     

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten