Geld sparen

Zur Polizei gebracht

Schüler (16) fand 18.600 Euro

Das Geld lag auf der Stiege eines Sportgeschäftes in Saalbach.

Als ehrlicher Finder hat sich ein 16-jähriger Schüler aus Maishofen im Salzburger Pinzgau erwiesen: Der Bursch fand am Donnerstag 18.600 Euro in einem Sportgeschäft in Saalbach. Die Banknoten lagen lose auf der unteren Stiege des Geschäftes. Der Teenager brachte das Geld auf die örtliche Polizeiinspektion. "Der Besitzer hat sich noch nicht gemeldet", sagte die Sprecherin der Salzburger Polizei, Irene Stauffer.

Der Schüler hat einen Finderlohn beansprucht. Weitere Auskünfte gab die Polizei in Saalbach nicht. "Wir werden das zu einem positiven Abschluss bringen", hieß es. Das Geld werde dann von der Gemeinde Saalbach-Hinterglemm ausgefolgt.

Vom "Verlustträger" seien derzeit keine Daten bekannt. Dem Gesetz nach müsste der Finder zehn Prozent von den ersten 2.000 Euro und vom restlichen Betrag fünf Prozent erhalten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten