Wien-Penzing

Schießerei mitten in Wien: Polizisten verletzt

Dramatische Szenen spielten sich in der "Billa"-Filiale ab.

Zu dramatischen Szenen ist es am Samstagabend bei einem Überfall auf eine "Billa"-Filiale in Wien-Penzing gekommen. Der Räuber - ein 50 Jahre alter Bosnier - gab mehrere Schüsse auf alarmierte Polizisten ab, zwei Beamte wurden schwer verletzt. Einer der beiden erlitt einen Kopfschuss. Er befand sich in der Nacht auf Sonntag in kritischem Zustand. Der Täter wurde von Wega-Beamten erschossen.

Pistole mit Schalldämpfer

Erste Ermittlungen zufolge dürfte der mit einer Pistole mit Schalldämpfer bewaffnete Mann kurz vor Kassa-Schluss den Supermarkt auf der Hütteldorfer Straße 146 betreten haben. Als das Geschäft geschlossen wurde, ließ er sich in räuberischer Absicht bewusst einschließen, wobei es ihm gelang, sich vor den Angestellten verborgen zu halten. Als diese den Verkaufsbereich verließen und sich in die Büro- bzw. Lagerräumlichkeiten begaben, trat er auf den Plan, um sich in den Besitz der Tageseinnahmen zu bringen.

Angestellte gefesselt

Zumindest eine Angestellte wurde von dem Räuber gefesselt. Einem männlichen Mitarbeiter gelang es allerdings, gegen 18.10 Uhr heimlich Alarm auszulösen. In weiterer Folge trafen insgesamt drei Funkstreifen bei der "Billa"-Filiale ein. Die Beamten versuchten, über den Hintereingang in das geschlossene Geschäft zu gelangen. Die Tür zum Lager war aber abgesperrt, worauf die Einsatzkräfte mittels Klopfen auf sich aufmerksam machten und sich als Polizeibeamte zu erkennen gaben.

Polizisten schwer verletzt

Der solcherart in die Enge getriebene 50-Jährige war nicht zum Aufgeben bereit. Wie der Sprecher der Wiener Landespolizeidirektion, Paul Eidenberger, in der Nacht auf Sonntag auf APA-Anfrage erklärte, ließ er einen Supermarkt-Angestellten die Tür öffnen und machte dann von seiner Schusswaffe Gebrauch. "Er hat ansatzlos auf die Kollegen geschossen", sagte Eidenberger. Ein Projektil traf einen jungen, aus Kärnten stammenden Polizisten am Kopf, ein zweiter Polizist wurde an der Hüfte bzw. im Oberschenkelbereich getroffen. Eine dritte Polizistin wurde infolge eines Sturzes ebenfalls verletzt, kam aber vergleichsweise glimpflich davon.

Der lebensgefährlich Verletzte wurde mit einem Notarzthubschrauber ins AKH geflogen und notoperiert. In sozialen Medien kursierende Meldungen über sein angebliches Ableben wies die Polizei auf Nachfrage der APA in den Nachtstunden als inhaltlich unrichtig zurück. Der zweite schwerverletzte Polizist wurde ebenfalls stationär behandelt, Lebensgefahr bestand für ihn aber keine.

Fluchtversuch

Nachdem er sich den Weg freigeschossen hatte, versuchte der gescheiterte Räuber zu flüchten. Er lief in dem Gebäude-Komplex, in dem die "Billa"-Filiale untergebracht ist, über ein Stiegenhaus in den ersten Stock und sprang durch ein Fenster auf ein Richtung Innenhof ausgerichtetes Vordach. Dort versteckte er sich von der Wega, die mittlerweile mit einem Großaufgebot zur Stelle war. Beamte der Sondereinheit spürten den 50-Jährigen schließlich auf. Auf Zuruf eröffnete der Mann laut Eidenberger neuerlich das Feuer, das von der Wega erwidert wurde. Während bei der zweiten Schießerei kein Beamter zu Schaden kam, brach der Räuber am Vordach tödlich getroffen zusammen.

Die schwer geschockten Supermarkt-Angestellten blieben körperlich unversehrt, mussten allerdings von einem Kriseninterventionsteam betreut werden. Für die Angehörigen der verletzten Polizisten und deren Kollegen standen ebenfalls Spezialisten des Innenministeriums für seelischen Beistand zur Verfügung. Angaben zum Alter und dem Ausbildungsgrad der Verletzten wollte die Landespolizeidirektion vorerst nicht machen.

Auf Seite 2 finden Sie den Live-Ticker zum Nachlesen.



 23:14

Gerücht: Polizist tot

Mehrere Medien berichten, der 23-jährige Polizist, der einen Kopfschuss erlitt, sei hirntot. Die Polizei konnte diese Information noch nicht bestätigen. Immer mehr Polizisten posten Trauerschleifen im Internet.

 21:51

Polizei bestätigt: Angestellte gefesselt

Wie Polizeisprecher Paul Eidenberger mitteilte, dürfte der Täter zumindest eine Angestellte gefesselt haben. Einem männlichen Angestellten gelang es allerdings, Alarm auszulösen.

 21:24

Lokalisierungskarte

schussw3echsel.jpg © APA

 21:23

Identität des Räubers geklärt

Bei dem Mann, der am Samstagabend kurz vor Kassa-Schluss einen Raubüberfall auf eine "Billa"-Filiale in der Hütteldorfer Straße in Wien-Penzing begangen und danach bei einem Schusswechsel mit der Polizei zwei Beamte schwer verletzt hat, ehe er von der Wega erschossen worden ist, hat es sich um einen 50-jährigen Bosnier gehandelt. Das gab Polizeisprecher Paul Eidenberger unweit vom Tatort bekannt.

Ersten Informationen zufolge dürfte es sich bei dem Mann um kein unbeschriebenes Blatt handeln. Ihm werden zumindest zwei ähnliche Straftaten zugeschrieben.

 21:16

Tathergang

Wie sich bei ersten Erhebungen herausstellte, hatte ein Supermarkt-Angestellter um 18.10 Uhr Alarm ausgelöst, worauf insgesamt drei Funkstreifen in der "Billa"-Filiale in der Hütteldorfer Straße 146 eintrafen. Als die Beamten in den Lager-Bereich vordrangen, begann der Täter sofort zu schießen. Ein Beamter wurde in den Kopf getroffen. Der lebensgefährlich Verletzte wurde mit dem Hubschrauber ins AKH geflogen, wo er notoperiert wurde. Ein zweiter Beamter wurde an der Hüfte bzw. im Oberschenkelbereich getroffen. Eine dritte Polizistin erlitt weniger gravierende Verletzungen, die sie sich möglicherweise bei einem Sturz zuzog.

 21:12

Täter war vermutlich ein Profi

Der Kriminelle, der am Samstagabend bei einem Raubüberfall auf eine Supermarkt-Filiale in Wien-Penzing von der Polizei erschossen worden ist, war mit einer Pistole mit Schalldämpfer bewaffnet. Das deutet auf eine professionelle Tatbegehung hin. Zur Identität des Mannes lagen vorerst keine Informationen vor.

 21:02

Rettung versorgt verletzte Polizisten

Schießerei © APA/HERBERT P. OCZERET

(c) Herbert P. Oczeret

 20:34

Der Tatort in der Hütteldorfer Straße 135

billa.jpg © VIYANA MANSET HABER

(c) VIYANA MANSET HABER

 20:27

Polizei-Panzer

Auch ein Panzer der Polizei war bei dem Schusswechsel im Einsatz.

panzer.jpg © APA/HERBERT P.OCZERET

(c) APA/Herbert P. Oczeret

 20:07

Schiesserei.jpg © privat

Schiesserei2.jpg © privat

(c) privat

 19:58

Polizistin verletzt

Eine weitere Polizistin wurde leicht verletzt, jedoch nicht durch einen Schuss.

 19:57

Einer der Polizisten wird derzeit notoperiert. Der Täter wurde bei der Durchsuchung der umliegenden Wohnhäuser in einem Stiegenhaus entdeckt und durch die WEGA erschossen. Ein zweiter Täter wird ausgeschlossen.

 19:54

Großaufgebot der Polizei

DSC_0412.jpg © Tanja Kristen

DSC_0413.jpg © Tanja Kristen

 19:51

Geiselnahme beendet

Die beiden abgängigen Billa-Mitarbeiter wurden gefesselt und verletzt im Supermarkt aufgefunden und befreit. Auch eine dritte Mitarbeiterin wurde verletzt, sie ist vermutlich gestürzt.

 19:48

Zwei Polizisten niedergeschossen

Bei der Schießerei wurden zwei Polizisten niedergeschossen, auch der Täter ist tot.

 19:46

Abtransport des verletzten Polizisten

(c) VIYANA MANSET HABER

 19:42

Schusswaffe

Laut ÖSTERREICH-Informationen soll es sich bei der Waffe um keine Einzelschusswaffe handeln. Da mehrere Schüsse hintereinander fielen, vermutet man, dass der Täter im Besitz einer Halbautomatik- oder Automatikwaffe ist.

 19:40

Weiträumige Sperre

Ab der Hütteldorfer Straße 130 ist alles großräumig abgesperrt. Auch ein Großaufgebot der Polizei sowie Hubschrauber sind im Einsatz.