So gebildet sind Flüchtlinge wirklich

Neue Studie

So gebildet sind Flüchtlinge wirklich

AMS korrigiert sich: Migranten sind doch nicht so gut gebildet wie gedacht. 

Ein Kompetenzcheck des AMS sorgte 2016 für Schlagzeilen. Demnach seien Flüchtlinge, die nach Österreich kommen, vorwiegend gut gebildet. Vor allem Menschen aus dem Iran und Syrien verfügen über hohe Bildung. Unter den Syrern ist der Anteil der Akademiker und Maturanten sogar höher als bei Österreichern, hieß es damals.

Neue Studie

Nun, drei Jahre später, korrigiert sich das AMS. Wie die „Presse“ berichtet, sind die Flüchtlinge, die nach Österreich kamen, nämlich weit schlechter gebildet als angenommen. Dazu wurde dieses Mal nicht nur eine Stichprobe genommen, sondern alle 32.348 Migranten befragt, die sich aktuell in der Betreuung des AMS befinden.

Laut Studie sind vor allem Afghanen schlecht gebildet – rund 87% besitzen nur einen Pflichtschulabschluss. Aber auch Syrer sind nicht so gut gebildet wie angenommen. Rund 60% haben nur einen Pflichtschulabschluss, 13% haben hingegen ein Studium abgeschlossen. Etwas besser ist der Akademikeranteil von Irakern (17 Prozent) und Iranern (21 Prozent). Anzumerken ist, dass jene Flüchtlinge, die sich eben nicht in der Betreuung befinden, in der Studie natürlich nicht berücksichtigt wurden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten