zug_gleise

Schwer verletzt

Alko-Lenkerin bei Graz von Zug gerammt

Die Fahrerin übersah ein Rotlicht und wurde mit ihrem Auto 90 Meter mitgeschleift.

Ein Pkw ist Mittwochnacht von einem Regionalzug der ÖBB östlich von Graz gerammt worden. Die Lenkerin war alkoholisiert und übersah an einem unbeschrankten Bahnübergang trotz Warnleuchten die herannahende Garnitur. Die Frau erlitt schwere Verletzungen und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Der 44-jährige Lokführer und die Fahrgäste im Zug blieben unverletzt.

Gegen 22.30 Uhr fuhr eine 58-Jährige mit ihrem Kleinwagen auf der Holzhoferstraße in Hart bei Graz (Bezirk Graz Umgebung) in Richtung Süden und wollte einen unbeschrankten Bahnübergang überqueren. Die mit 1,12 Promille alkoholisierte Lenkerin übersah an einem unbeschrankten Bahnübergang das Rotlicht sowie die auf der Fahrbahn angebrachten Warnleuchten, so dass sie beim Passieren von einem Regionalzug der ÖBB gerammt wurde. Das Auto wurde 90 Meter mitgeschleift.

Die Lenkerin erlitt dabei multiple Knochenbrüche und musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem total beschädigten Fahrzeug geborgen werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten