Kopf eines Eisenbahner bei Verschub zerdrückt

Tödlicher Unfall

Kopf eines Eisenbahner bei Verschub zerdrückt

Der Salzburger ÖBBler ist bei Verschubarbeiten in der Steiermark einem tödlichen Arbeitsunfall zum Opfer gefallen.

Bei Verschubarbeiten in der Obersteiermark ist ein Salzburger Bedienster der ÖBB in der Nacht auf Sonntag ums Leben gekommen. Der tödliche Unfall passierte beim Einweisen einer Zugsgarnitur am Bahnhof Haus im Ennstal im Bezirk Liezen.

Kopf zerquetscht
Gegen 1.00 Uhr hatte der 36 Jahre alte Bahnarbeiter aus Schwarzach im Pongau bei Gleisbauarbeiten am Bahnhofsgelände Haus im Ennstal eine Verschubgarnitur eingewiesen. Beim Rangieren dürfte der Mann mit dem Kopf zwischen den Zug und eine Eisentraverse geraten sein. Er wurde eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten