Symbolbild

Defekte Wasserpumpe

Obersteirer erlitt tödlichen Stromschlag

Zu einem tödlichen Stromunfall ist es am Freitag in Lind bei Scheifling (Bezirk Murau) gekommen.

Ein 57-jähriger Mann erlitt beim Versuch, aus einem Bach Wasser mittels Tauchpumpe in seinen Garten zu pumpen, in Folge eines Defekts einen tödlichen Stromschlag.

Laut Polizei hat sich der Unfall gegen 9.00 Uhr ereignet, wurde aber erst drei Stunden später entdeckt. Der 57-Jährige wollte mit Hilfe einer Tauchpumpe Wasser aus dem Höllgrabenbach in ein in seinem Garten aufgestelltes Gefäß pumpen. Als er im Bach stand und die Tauchpumpe ins Wasser stellte, riss aus unbekannter Ursache das Kabel des Schwimmerschalters an der Pumpe direkt an der Gehäuseoberseite ab, wodurch der Mann unter Strom gesetzt wurde und einen tödlichen Stromschlag erlitt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten