Schlange kroch bei 130 km/h aus Motorhaube

Auf Autobahn

Schlange kroch bei 130 km/h aus Motorhaube

Eine Natter kroch während der Fahrt auf die Windschutzscheibe und starrte die Lenkerin an.

Stmk. „Ich war zu Besuch bei meiner Familie und auf dem Weg nach Hause, als ich auf einmal mitten auf der Autobahn einen Schlangenkopf auf der Windschutzscheibe entdeckte. Zuerst habe ich gedacht, ich bilde mir das ein“, schilderte die Weststeirerin Lisa-Marie U. ihr Schockerlebnis zwischen Leibnitz und Graz.
 
© zvg
Schlange kroch bei 130 km/h aus Motorhaube
× Schlange kroch bei 130 km/h aus Motorhaube
 
5 Nattern. In Kalsdorf fuhr die Lenkerin von der A 2 ab und rief ihren Mann an. „Er hat mir zuerst nicht geglaubt“, so die gebürtige Leibnitzerin. Als das Ehepaar die Motorhaube öffnete, entdeckte es noch vier weitere Schlangen. „Das war ein ganz schöner Schock, da wir nicht wussten, ob eine giftig ist.“
 
Ausgesetzt. Da die Tierrettung abends nicht mehr erreichbar war, wurden die Reptilien – vier heimische ­Äskulapnattern und eine Ringelnatter – erst am nächsten Tag befreit und von einem Reptilien- und Amphibien-Experten unversehrt wieder in der Wildnis ausgesetzt.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten