Steirer soll vor Frauen onaniert haben

Autobahn-Parkplätze

Steirer soll vor Frauen onaniert haben

Ein Steier steht unter Verdacht, vor Frauen onaniert zu haben. Er soll Autobahn-WCs manipuliert haben - und den Frauen nachgestellt haben.

Ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Hartberg steht unter Verdacht, seit Jänner 2007 mehrmals öffentlich vor Frauen onaniert zu haben. Als Tatorte hätten Parkplätze der Südautobahn (A2) in Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark gedient, teilte die burgenländische Polizei am Samstag mit. Der Mann habe dabei die WC-Anlagen manipuliert, als die Opfer in der Folge deshalb ihre Notdurft im Freien verrichten mussten, seien sie von dem Steirer belästigt worden.

Zum jüngsten Vorfall sei es am Freitag bei der A2-Abfahrt Pinkafeld (Bezirk Oberwart) gekommen. Der Verdächtige habe widerrechtlich die Tür zur Damentoilette versperrt und sich hinter einem Zaun versteckt. Dabei wurde der Mann von Polizisten ertappt. Auf diesem Parkplatz sei es bereits am 21. Dezember 2007 zu einer Tat des 50-Jährigen gekommen. Der Steirer wurde angezeigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten