Teenager rast mit 160 km/h durchs Pongau

Zu schnell

Teenager rast mit 160 km/h durchs Pongau

Die Polizei konnte den Lehrling zunächst gar nicht anhalten.

Doppelt so schnell wie erlaubt war am späteren Sonntagnachmittag ein 18-Jähriger mit seinem Auto auf der Umfahrung von Bischofshofen (Pongau) unterwegs. Der Wagen des Lehrlings aus dem Pinzgau wurde kurz vor 18.00 Uhr in der 80-km/h-Beschränkung mit 159 Stundenkilometern geblitzt. Wegen seines hohen Tempos konnte er zunächst gar nicht angehalten werden. Erst in Anif (Flachgau) stoppte ihn die Polizei.

Wie sich herausstellte, musste der Bursch ins Heim einer Berufsschule "einrücken" und war zu spät dran. Da er in Anif schon so gut wie am Ziel war und zudem glaubhaft versicherte, nicht weiterzurasen, durfte er den Probeführerschein vorerst behalten, so Polizei-Sprecher Anton Schentz. Die zuständige Bezirkshauptmannschaft werde die Lenkerberechtigung aber wohl später abnehmen. Außerdem werde die Probezeit um ein Jahr verlängert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten