Symbolbild

Brandstiftung

Bauer erlitt bei Rettung seines Hofes Herzinfarkt

Ein 67-jähriger Bauer kämpfte mit den Flammen, denn sein Hof stand in Brand. Er erlitt einen Herzinfarkt und musste ins Spital eingeliefert werden.

Bei den Löschversuchen seines brennenden Bauernhofes im Ortszentrum von Kirchbichl im Tiroler Unterland hat der Landwirt in der Nacht zum Freitag einen Herzstillstand erlitten. Ein 19-jähriger Feuerwehrmann wurde mit einer Rauchgasvergiftung ebenfalls ins Spital gebracht. Die Polizei ging von Brandstiftung aus.

Aufmerksamer Autofahrer entdeckte Brand
Autofahrer hatten die Flammen bemerkt und den schlafenden Bauern geweckt. Passanten konnten die Flammen bis zum Eintreffen der Feuerwehr mit Wasser niederhalten. Der Brand konnte dann in kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden.

Reanimation erfolgreich
Das Feuer war hinter der Stalltüre bei dort abgelegten Futtermittelsäcken ausgebrochen. Eine natürliche Zündquelle konnte bei den ersten Erhebungen keine gefunden werden. Der "Lackner-Bauer" wurde von einem Rettungsteam und dem Notarzt reanimiert. Nach der Stabilisierung wurde er von der Rettung in das Krankenhaus Kufstein gebracht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten