Deutscher Pensionist wilderte in Tirol

Von Jägern gestellt

Deutscher Pensionist wilderte in Tirol

Die beiden Weidmänner übergaben den 68-Jährigen der Polizei.

Zwei Jäger haben am Mittwoch im Tiroler Bezirk Schwaz einen Wilderer auf frischer Tat ertappt. Weil ihnen ein verdächtiger Pkw aufgefallen war, legten sich die beiden Weidmänner laut Polizei auf die Lauer. Am Nachmittag vernahmen sie schließlich einen Schuss aus einem Gewehr mit Schalldämpfer, kurze Zeit später beobachteten sie einen 68-jährigen deutschen Pensionisten, wie er gerade eine Waffe zerlegte und in einem Sack verstaute. Die beiden stellten den Mann und riefen die Polizei.

Wilderer gestellt
Die beiden Jäger hatten gegen 16.30 Uhr einen "Zischer" wahrgenommen, der ihren Angaben zufolge auf einen Schuss aus einem Gewehr mit Schalldämpfer schließen habe lassen. Als der Pensionist die Jäger sah, habe er versucht, sich hinter einem Stein zu verstecken. Die Weidmänner hielten den Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Der 68-Jährige habe gegenüber den Beamten zugegeben, dreimal auf eine Gams geschossen und sie auch getroffen zu haben. Das Tier sei aber entkommen. Das zusammenlegbare Kleinkalibergewehr mit Schalldämpfer habe er eigens angefertigt. Laut Exekutive war es in der Hinterriß im Gemeindegebiet von Vomp in den vergangenen Jahren vermehrt zu Wildereien gekommen. Inwieweit der Deutsche dafür verantwortlich ist, sei Gegenstand der Ermittlungen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten