Hangrutsch in Tirol

Unter Beobachtung

Hangrutsch in Tirol

Ein Hangrutsch im Gemeindegebiet Kitzbühel ist am Donnerstag von Geologen entdeckt worden. In der "worst case Situation" sind auch Häuser betroffen.

Vorerst herrsche keine Gefahr für die rund einen Kilometer entfernt stehenden Wohnhäuser, erklärte ein Sprecher der Stadtgemeinde. Der Hang rutsche in einen Graben ab, der ins Tal hinunter führe. In einer "worst case Situation" sind auch Häuser bedroht, bestätigte er.

Beobachtung
Von Grundbesitzern seien die Bewegungen bemerkt worden. Momentan seien Experten dabei, genaue Beobachtungen mit Vermessungspunkten und Dokumentation anzustellen. "Wir gehen auf Nummer sicher", erklärte der Sprecher. Die Größe der abgerutschten Stelle im Bereich des Köglergrabens sei nicht bekannt, da sie unter einer Schneedecke liege. Auch ob mit weiteren Bewegungen zu rechnen sei, könne noch nicht ausgeschlossen werden. Das sei erst in einigen Tagen abzusehen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten