feuerwehr_apa

Zillertal

Haus in Tirol wegen Hangrutschgefahr evakuiert

Zwei Personen haben in der Nacht auf Montag ihr Haus in Stummerberg im Zillertal wegen einer Hangrutschung verlassen müssen.

"Die Abrisskante ist rund 15 Meter breit und einen halben Meter tief", schilderte ein Polizist. Die Brennerstraße (B 182) blieb wegen Unterspülung voraussichtlich bis Dienstag gesperrt. Die Lawinengefahr in Nord- und Osttirol wurde am Montag als "erheblich" eingestuft.

Hang muss gesichert werden
Gegen 20.30 Uhr abends war die Alarmierung eingegangen, dass sich der Hang in Richtung Gebäude bewege. Mittels Planen wurde dieser abgedeckt und gesichert. "Die Abrisskante befindet sich zehn Meter über dem Haus, die Personen haben die Nacht woanders verbracht", erläuterte der Beamte. Heute werde die zuständige Gemeinde weitere Maßnahmen zur Sicherung des Hanges setzen.

Aufgrund eines Hangrutsches unterhalb der Brennerstraße war diese am Sonntagnachmittag unterspült und in der Folge zwischen der Stefansbrücke und Schönberg gesperrt worden. "Die Arbeiten für den Aufbau der Böschung mit Steinen und Beton sind im Gange", erklärte Kommandant der Polizei Fulpmes, Hubert Mair. Grund dafür seien das Tauwetter sowie die Regenfälle nach dem Neuschnee gewesen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten