Kajak

Tödlicher Unfall in Tirol

Kajak-Drama: 48-Jähriger kentert und stirbt

48-Jähriger kenterte und blieb mit Kopf unter Wasser stecken.

Innsbruck. Ein 48-jähriger Österreicher ist am Sonntag in Tirol bei einem Kajak-Unfall ums Leben gekommen. Wie die Tiroler Polizei weiter mitteilte, kenterte das Boot des erfahrenen Kajak-Fahrers im Gemeindegebiet von Virgen in der Isel. Er blieb mit dem Kopf unter Wasser zwischen zwei Felsblöcken stecken.

Sein vorausfahrender Begleiter bemerkte den Vorfall, begab sich sofort über das steinige Ufer zurück und versuchte auf den rutschigen Steinen in der starken Strömung das Boot umzudrehen, was ihm misslang. Der Gekenterte wurde von der Strömung aus dem Boot gezogen und ca. 700 Meter abgetrieben, wo er von der verständigten Freiwilligen Feuerwehr an Land gezogen werden konnte.

Von Rettung und Notarzt sofort eingeleiteter Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Der verständigte Sprengelarzt stellte Tod durch Ertrinken fest.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten