Kufstein sucht Luciles Mörder

Ist das der Killer?

Kufstein sucht Luciles Mörder

Ein 35–40-jähriger Mann mit auffälligem Bart könnte Luciles Mörder sein. Wer kennt ihn?

Paukenschlag im Mordfall der 20-jährigen Französin Lucile K.: Nach mehreren Einvernahmen von Anrainern und Zeugen fahndet jetzt das Landes­kriminalamt Innsbruck per Phantombild nach dem Hauptverdächtigen. Ein 35- bis 40-jähriger Mann (Beschreibung siehe unten) könnte der Mörder von Lucile sein. „Dieser Mann ist dringend tatverdächtig, weil er zeitlich und örtlich in der Nähe des Tatorts beobachtet wurde“, sagt Walter Pupp vom Landeskriminalamt Innsbruck zu ÖSTERREICH.

Tasche und iPhone 4 fehlten: Polizei glaubt an Raubmord
Die Gemeinde Kufstein wird das Phantombild per Postwurf an jeden Haushalt schicken. Bürgermeister Martin Krumschnabel: „Wir leisten jede Hilfe, damit der Täter gefasst wird.“

Wie berichtet, wurde die lebensfrohe Studentin der Fachhochschule Kufstein in der Nacht auf Sonntag durch „stumpfe Gewalt“ getötet. Ermittler Pupp: „Es waren heftige Schläge.“ Die Polizei geht von einem Raubmord aus, weil am Fundort Luciles Tasche und ihr iPhone 4 mit rosa Hülle, mit dem sie kurz davor noch mit einer Freundin telefonierte, fehlten.


Angst vor Serientäter: Mehr Polizei in Kufstein

Doch fünf Tage lang tappte die Polizei im Dunkeln, und der Druck aus der Bevölkerung stieg. Die Unsicherheit in Kufstein ist sehr groß, denn erst vor zwei Wochen wurde ein Mädchen nur 200 Meter von Luciles Fundort brutal überfallen. Gemeinde und Polizei haben deshalb die Sicherheitsvorkehrungen extrem verstärkt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten