070105_Lawine_APA

Keine Opfer

Lawinenabgang im Tirol

Eine Frau, die sich ein Bein brach, konnte aus den Schneemassen geborgen werden. Es gab keine weiteren Verschütteten.

Kurz nachdem ein Skigebiet im Zillertal am Samstagvormittag erstmals seine Lifte in Betrieb genommen hatte, hat die Bergrettung eine Frau aus einer Lawine geborgen. Sie war im ungesicherten Skiraum unterwegs. Entgegen der ersten Aussage der Polizei konnte die verschüttete Frau zwar rasch, aber nicht unverletzt aus dem Schneebrett geborgen werden. Wie die Beamten nun bestätigen, erlitt die Skifahrerin einen Beinbruch. Weitere Personen seien bei dem Abgang des Schneebrettes im Zillertaler Skigebiet nicht verschüttet worden.

Im freien Gelände des Skigebietes in Fügenberg beim Lamarklift hatte sich gegen 9.30 Uhr ein Schneebrett gelöst und die Sportlerin verschüttet. In Hochfügen liegen derzeit durchschnittlich 120 Zentimeter Schnee.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten