Klappmesser

Innsbruck

Mädchen 
in Tief- Garage niedergestochen

Die 16-Jährige schleppte sich verletzt bis zum Zug.

Blutige Szenen in der Tiefgarage des Innsbrucker Hauptbahnhofs in der Nacht zum Samstag. Noch sind die genaueren Umstände nicht geklärt, aber es dürfte sich laut Polizei so abgespielt haben: Die Einheimische (16) war gegen 1.30 Uhr auf dem Heimweg, als sie unvermittelt von einem Unbekannten in der Tiefgarage attackiert wurde. Ein Schreckensmoment für den Teenager: Der Täter (es gibt noch keine Beschreibung) zückte ein Messer und stach zu. Und er tat es offenbar mehrmals.

Mädchen flüchtete und fuhr mit dem Zug davon
Keine Zeugen. Niemand konnte helfen, doch dem Mädchen gelang die Flucht. Die Polizei: „Es konnte sich in einen abfahrenden Zug retten. Beim ersten Halt in Matrei am Brenner stieg es dann aus und erstattete bei der Polizeistation Anzeige.“

Das Opfer wurde sofort ins Krankenhaus Hall gebracht. Dort stellten die Ärzte mehrere Schnitt- und Stichverletzungen am Oberschenkel, an der Schulter und an der Hand fest. Die Polizei: „Wir konnten es noch nicht näher einvernehmen. Das Mädchen ist völlig verstört.“

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten