20-Tonnen-Fels donnerte in Haus

Schock in Sölden

20-Tonnen-Fels donnerte in Haus

Wie durch ein Wunder wurde bei dem Vorfall niemand verletzt.

Ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken ist am Samstag in Sölden im Bezirk Imst gegen ein Haus geprallt. "Die Sturzhöhe betrug laut einem Experten der Lawinen- und Wildbachverbauung in etwa 80 Meter", erklärte ein Polizist der APA. Verletzte habe es dabei keine gegeben.
 

© ZEITUNGSFOTO.AT

 Das Gebäude sei im Eingangsbereich, wo der Felsbrocken aufschlug, stark beschädigt worden. Zudem dürften zwei in dem Bereich geparkte Fahrzeuge Splitter abbekommen haben.
 

© ZEITUNGSFOTO.AT

Der Fels hatte sich den Behördenangaben zufolge gegen 14.30 Uhr oberhalb des zurzeit leer stehenden Hauses gelöst und war in die Tiefe gedonnert. Bis zum Haus habe er in etwa 200 Meter zurückgelegt.

Der Gesteinsbrocken sei bereits seit Jahrzehnten auf der abschüssigen Wiese gelegen, hieß es. Warum er sich gelöst habe, sei unklar. Laut Polizei hatte es zuvor zwar Niederschlag gegeben, aber nicht übermäßig viel.

© ZEITUNGSFOTO.AT

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten