fritz-heiss

Starke Verbrennungen

Tirolia-Chef nach Brand im Koma

Der Ehrenpräsident der Industriellenvereinigung, Fritz Heiss, brachte selbst brennenden Christbaum ins Freie. Jetzt liegt er im Koma.

Ein letztes Mal sollte am Sonntagabend der Christbaum in der Villa des Industriellen Fritz Heiss (86) in vollem Glanz erstrahlen. Doch es kam zur Katastrophe. Gegen 18.20 Uhr erreichte der Notruf der Haushälterin von Heiss die Freiwillige Feuerwehr Vomp. Die Villa stehe in Flammen und ihr „Chef“ wäre schwer verletzt.

Als die Einsatzkräfte sechs Minuten später am Unglücksort eintrafen, bot sich ihnen ein Bild der Verwüstung. Der Wohnraum des Anwesens war völlig verkohlt und verrußt. Auf der Terrasse befanden sich ein abgebrannter Christbaum und der schwer verletzte Hausherr. Fritz Heiss, früher Eigentümer der Tirolia-Elektrogerätewerke, wurde mit dem Notarztwagen in die Innsbrucker Klinik gebracht. In der Intensivstation wurde das Brandopfer in künstlichen Tiefschlaf versetzt. 15 bis 20 Prozent der Hautoberfläche waren mit Verbrennungen zweiten und dritten Grades übersät. Der Leiter der intensivmedizinischen Abteilung, Prof. Norbert Mutz, bezeichnet den Zustand seines prominenten Patienten als „sehr, sehr ernst“.

Die Rekonstruktion der Brandkatastrophe ergab, dass der Christbaum beim Entzünden einer Kerze explosionsartig in Flammen aufgegangen sein dürfte. Heiss selbst trug den brennenden Baum ins Freie und zog sich dabei die schweren Verletzungen zu. Sachverständige des Kriminalamtes waren auch gestern vor Ort, um zu ermitteln.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten