Zweijähriger bei Rodelunfall schwer verletzt

Drama in Tirol

Zweijähriger bei Rodelunfall schwer verletzt

Das Kleinkind prallte ungebremst gegen Säule eines Holzzauns

Ein Zweijähriger ist am Samstag in Niederau (Bezirk Kufstein) bei einem Rodelunfall schwer verletzt worden. Der Bub fuhr auf einem Kinderbob aus Plastik talwärts, während sein 38-jähriger Vater neben ihm lief, um ihn immer wieder abzubremsen. Im steileren Gelände geriet die Geschwindigkeit außer Kontrolle, schließlich prallte der Bub mit seinem Bob gegen eine Holzzaunsäule und blieb regungslos liegen. Er wurde nach Erste-Hilfe-Maßnahmen mit dem Helikopter ins Spital geflogen.
 

Vater konnte nicht mehr folgen

Die Familie des Zweijährigen spazierte gegen 16.40 Uhr im Bereich der Markbachjochbahn. Als der Bub im geschlossenen Skigebiet talwärts fuhr, kontrollierte zunächst der Vater das Tempo, auf der harten Schneeoberfläche wurde der Bob aber immer schneller. Der Vater konnte nicht mehr folgen, während der Zweijährige in immer steileres Gelände geriet. Er fuhr etwa 250 Meter ungebremst auf dem 30 Grad steilen Hang ab, ehe er gegen die Holzsäule prallte. Die Eltern setzten sofort einen Notruf ab und leisteten Erste Hilfe. Nach der Erstversorgung wurde der Bub in die Klinik nach Innsbruck gebracht.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten