Feuerwehr

Brennerautobahn komplett lahmgelegt

Transporter löste Autobahn-Inferno aus

Mehrere fabriksneue Peugeot-SUVs wurden wegen eines Motordefekts ein Raub der Flammen.

Montagabend sind bei einem Inferno auf der Brennerautobahn Neuwägen im Wert von etwa 100.000 Euro zerstört worden. Die A 13 musste komplett gesperrt werden.

Flammen

Gegen 17 Uhr kam der 27-jährige Lkw-Fahrer mit seinem Autotransporter, der acht neue Peugeots geladen hatte, wegen eines Motorschadens auf der rechten Fahrspur zum Stillstand. Nur Sekunden danach ging der Sattelschlepper in Flammen auf. Der Rumäne (27) versuchte noch, den Brand mit einem Feuerlöscher unter Kontrolle zu bringen, was jedoch scheiterte.

Ein fünf Kilometer langer Rückstau war die Folge

Löschangriff

Drei Feuerwehren rückten mit insgesamt sieben Einsatzfahrzeugen an, um der Flammen Herr zu werden, was schließlich gelang. Der Sattelschlepper sowie drei brandneue Peugeots brannten jedoch völlig aus. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Wegen der enormen Rauchentwicklung musste die Brennerautobahn in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden, was zu einem fünf Kilometer langen Rückstau führte. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten