Kopfverletzung

Irrer stößt Fahrgast auf U-Bahn-Gleise

Ohne Grund stieß ein Mann einen wartenden Fahrgast auf die Gleise.

Dramatische Szenen spielten sich Donnerstagabend, gegen 18. 45 Uhr, in der U1-Station Schwedenplatz ab (Fahrtrichtung Leopoldau): ein offensichtlich Irrer stößt plötzlich einen wartenden Fahrgast auf die Gleise, jeden Moment kann die U-Bahn einfahren.

Sofort reagiert
Der geistesgestörte U-Bahn-Schubser rennt davon, zwei aufmerksame Passanten schießen noch Handyfotos vom Täter und ziehen sofort die Notbremse in der Station, damit der nächste Zug den auf den Gleisen liegenden Mann nicht überrollt.

Das Opfer lag leicht benommen auf den Gleisen, versuchte aufzustehen. Dann kamen auch schon die helfenden Hände von den beiden Männern, die alles beobachtet hatten.

Kopfverletzung
Wenig später rollte die U1 schon bis zum Beginn der Station und blieb stehen. Die Rettung versorgte den Mann, der sich beim Sturz offensichtlich eine Kopfverletzung zugezogen hatte - er wurde ins Spital gebracht.

"Wir sind den beiden Fahrgästen dankbar, dass sie sofort reagiert haben und die Notbremse gezogen haben", sagt ein Sprecher der Wiener-Linien. Die Polizei sucht jetzt mit den Fotos von den Handys und der Videoüberwachung nach dem Schubser.

Ähnliche Fälle
Erst im vergangenen November wurde ein Betrunkener in der Station Landstraße auf die U-Bahn-Gleise gestoßen. Im April 2009 ist bei einer Rauferei ein 21-Jähriger auf die Gleise in der Station Karlsplatz gefallen. Sie kamen mit leichten Blessuren davon.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten