Verkehrskollaps in und um Wien

Chaos im Frühverkehr

Verkehrskollaps in und um Wien

S-Bahn musste evakuiert werden. Kilometerlange Staus auf Wiens Autobahnen.

Wien stand heute früh still: Verkehrs-Chaos und kilometerlange Staus auf Wiens Autobahnen beherrschten das Stadtbild. Zusätzlich musste beim Praterstern wegen eines Oberleitungsschadens eine Schnellbahn evakuiert werden. Und auch die Wiener Linien meldeten Probleme: Einige U-Bahn-Züge fuhren in unregelmäßigen Intervallen. Mittlerweile hat sich das Verkehrs-Chaos gelegt. Alle Autobahnen sind staufrei. Die ÖBB meldete um 11:00 Uhr, dass der Oberleitungsschaden repariert ist und alle Gelise weider befahrbar sind.

Schnellbahn musste frühmorgens evakuiert werden
Nach einem Oberleitungsschaden hat heute, Donnerstag, früh eine Garnitur der S-Bahn auf freier Strecke zwischen Wien-Mitte und Praterstern evakuiert werden müssen. Die Feuerwehr war seit etwa 7.15 Uhr im Einsatz, auch die Wiener Berufsrettung rückte sicherheitshalber aus. Betroffen war ein Zug, der in Richtung Praterstern unterwegs war.

Gegen 8.00 Uhr war dann auch die Evakuierung der 300 Fahrgäste abgeschlossen, sie erreichten allesamt sicher - zu Fuß - den Bahnhof Praterstern. Die Reparatur der Fahrleitung werde, so Braun, wohl bis in die Nachmittagsstunden andauern, dann sollte auch die Ursache des Stromausfalls eruiert sein. Bereits am gestrigen Mittwoch hatten Passagiere aus dem selben Grund eine S-Bahn zwischen der Siemensstraße und Leopoldau verlassen müssen.


Nichts ging mehr auf der Südautobahn

Viele Leute wichen daher auf das Auto aus. Mehrere Verkehrsunfälle haben heute, Donnerstag, laut ÖAMTC zu einem Chaos im ohnehin schon regnerischen Wiener Frühverkehr geführt. Nachdem gegen 6.00 Uhr auf der A23 auf Höhe der gesperrten Ausfahrt Simmering drei Pkw und ein Klein-Lkw ineinander gekracht waren, reichte der Stau etwa 20 km in Fahrtrichtung Kagran bis Traiskirchen auf der Südautobahn zurück. Auch auf der A22 und der A23 ist derzeit kein Durchkommen.

Nächste Seite: Der LIVE-Ticker zum Nachlesen!

11:04 Uhr: Der Oberleitungsschaden zwischen Wien Mitte und Praterstern ist behoben. Alle Gleise sind wieder befahrbar.

10:53 Uhr: Die Straßenbahnlinie 6 ist wieder auf der gesamten Strecke unterwegs.

10:47 Uhr: Die Wiener Linien melden soeben, dass die Straßenbahnlinie 37 nicht zwischen Glatzgasse und Hoher Warte fährt. Der 37-er wird nach Grinzing umgeleitet.

10:31 Uhr: Das Verkehrs-Chaos ist nun weitgehend zu Ende. Aktuell gibt es noch auf der Dresdner Straße und der auf der Westeinfahrt zwischen Schönbrunn und dem Gürtel Staus.

10:19 Uhr: Die ÖBB bekräftigte, dass der Oberleitungsschaden bis zu Mittag behoben sein sollte.

10:11 Uhr: Der Stau auf der Wagramer Straße hält sich sehr hartnäckig. Weiterhin steht die gesamte Wagramer Straße still.

10:08 Uhr: Im Süden staut es derzeit noch auf der Leopoldsdorfer Straße und der Himberger Straße.

10:05 Uhr: Die Verkehrslage auf Wiens Straßen bessert sich. Alle Autobahnen der Stadt sind staufrei. Allerdings kommt es noch auf einigen Ausweichstraßen zu Staus.

10:01 Uhr: Die Wiener Linien akzeptieren während der Schnellbahn-Störung in Wien die ÖBB-Tickets.

09:51 Uhr: Nachdem heute früh 300 Leute aus einer Schnellbahn evakuiert werden mussten, ist die ÖBB nun fieberhaft auf der Suche nach dem Grund für den Oberleitungsschaden und dem damit verbundenen Stromausfall. Die Reparatur der Fahrleitung werde, so wie ÖBB-Sprecher Michael  Braun, wohl bis in die Nachmittagsstunden andauern.

09:45 Uhr: Auch auf der S2 von Deutsch-Wagram Richtung Hirschstetten steht der Verkehr still.

09:40 Uhr: Stau auch auf der Triester Straße zwischen Computerstraße und Raxstraße.

09:37 Uhr: Auf der S1 staut es ab Vösendorf bis zur Laxenburger Straße.

09:35 Uhr: Die Ausweichstraßen im Süden sind nach wie vor verstopft. Sowohl auf der Laxenburger Straße als auch auf der Dresdner Straße staut es. 

09:33 Uhr: Auf der Südosttangente kommt man wieder - wenn auch sehr langsam und zähflüssig - voran.

09:26 Uhr: Auf der gesamten Wagramer Straße ist derzeit nur ein schweres Durchkommen möglich.

09:25 Uhr: Sehr zähflüssiger Verkehr auch abseits der Autobahnen: Auf der Dresdner Straße und der Laxenburger Straße kommt man nur sehr langsam voran.

09:21 Uhr: Die Schnellbahn-Probleme werden laut ÖBB noch mindestens bis zum frühen Nachmittag andauern. Wegen eines Oberleitungsschadens zwischen Wien-Mitte und Praterstern fährt die Schnellbahn zwischen Wien-Meidling und Wien-Floridsdorf nur eingleisig.

09:18 Uhr: Die Wiener Linien melden soeben, dass die Straßenbahnlinie 6 wegen eines Verkehrsunfalls stadtauswärts nur bis zur Station Zentralfriedhof 3. Tor fährt

09:15 Uhr: Es geht ab Strebersdorf nichts mehr.

09:11 Uhr: Im Osten auf der A4 ist ab Schwechat zähflüssiger Verkehr. Hier kommt man nur langsam voran.

09:08 Uhr: Alle vier Stadteinfahren sind nach wie vor überlastet. Im Süden staut es von der A2 ab Wiener Neudorf.

09:02 Uhr: Die Wiener Schnellbahnen fahren zwischen Wien Meidling und Wien Floridsdorf nur eingleisig. Verspätungen von mindestens 30 Minuten sind die Folge.

08:59 Uhr: Der Rückstau von der A22 reicht jetzt bis nach Korneuburg Ost - mit einer Stunde Zeitverlust ist zu rechnen.

08:58 Uhr: Verkehrsstillstand im Norden: Es staut vom Rautenweg durchgehend bis zum Praterstern - auf einer Länge über 12 Kilometer.

08:52 Uhr: Wer vom Norden oder vom Süden mit dem Auto in die Stadt kommt, muss mit einer Stunde Zeitverlust rechnen.

08:47 Uhr: Auch wer mit der U-Bahn unterwegs ist, muss Verzögerungen bzw. Verspätungen einrechnen: Sowohl die U4 als auch die U1 melden unregelmäßige Intervalle wegen schadhafter Züge.

08:45 Uhr: Die Schnellbahnen fahren derzeit mit 30-minütiger Verspätung wegen des Oberleitungsschadens.

08:42 Uhr: Der Rückstau von der A23 auf die A22 reicht jetzt bis Strebersdorf zurück. Es ist mit einem Zeitverlust von mindestens 40 Minuten zu rechnen.

08:40 Uhr: Laut Ö3-Verkehrsfunk ist erst ab 10:00 Uhr mit einer spürbaren Entlastung in Wien zu rechnen.

08:37 Uhr: Auf der A2 muss man von Wiener Neudorf weg mit 45 Minuten Zeitverlust wegen Staus rechnen.

08:34 Uhr: Derzeit gibt es 179 (!) Staupunkte in Wien. Vor allem die Nord- und die Südeinfahrt sind die Stau-Schwerpunkte: Weder vom Süden noch vom Norden ist derzeit ein Reinkommen in die Stadt möglich.

08:29 Uhr: Nun hat es auch die U4 erwischt: Wegen eines schadhaften Zugs in der Station Schottenring kommt es zu unregelmäßigen Intervallen.

08:25 Uhr: Die Reichsbrücke ist ebenfalls vom Verkehrs-Chaos betroffen. Es gibt kein Durchkommen.

08:21 Uhr: Auch die Nordbrücke ist komplett zu. Es staut zurück bis zur A22.

08:15 Uhr: Von der A23 hat sich ein Rückstau auf die A22 gebildet. Nichts geht mehr.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten