Rettung Notarzt Samariterbund

Bezirk Schwaz

Verpuffung: Lkw-Fahrer erlitt Verbrennungen

Gaskartusche falsch angeschlossen: Pole zündete sich anschließend Zigarette an.

Ein 46-jähriger polnischer Lkw-Fahrer hat sich Sonntagfrüh bei einer Verpuffung nach dem Anzünden einer Zigarette im Führerhaus seines Fahrzeuges schwere Verbrennungen am ganzen Körper zugezogen. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich der Mann zuvor im Führerhaus des auf einem Parkplatz in Weer (Bezirk Schwaz) abgestellten Lkws ein Essen zubereitet. Dafür stellte er einen Bunsenbrenner auf. Laut Exekutive schloss der Pole im Anschluss offensichtlich die Gaskartusche nicht zur Gänze. Als sich der Mann gegen 06.20 Uhr eine Zigarette anzündete, kam es zu einer Verpuffung des Gas-Luftgemisches in der Kabine.

Der 46-Jährige konnte sich noch selbst aus dem Führerhaus retten und einen nebenan schlafenden Lkw-Fahrer wecken. Dieser verständigte die Rettung. Nach der Erstversorgung wurde der Schwerverletzte in die Klinik nach Innsbruck eingeliefert. Durch die Verpuffung wurde die Fahrerkabine des Lkws beschädigt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages


<spunQ:Image id="100976242"/>

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten