polizei

Mehrfacher Sextäter

Frühpensionist verging sich an fünf Mädchen

Ein 66-jähriger Mann aus Götzis soll fünf Mädchen im Alter von zehn bis 14 Jahren über Wochen hinweg sexuell missbraucht haben.

Nach Angaben des Landeskriminalamts lockte der Frühpensionist die Mädchen aus der Nachbarschaft unter anderem mit Geld in seine Unterkunft, wo er sich an ihnen verging. Eine aufmerksame Nachbarin schöpfte Verdacht und verständigte über ihren Hausarzt die Polizei.

Überredungskunst und Geld
Der Mann bewohnt zwei Zimmer in einem Haus in Götzis und kannte die Mädchen. Er sprach sie an und überredete sie, in verschiedenen Konstellationen zu ihm zu kommen. Unter anderem bot er den Mädchen auch Geld an. So gefügig gemacht, ließen sie die sexuellen Handlungen des 66-Jährigen über sich ergehen. Der 66-Jährige habe nur ein einziges Mal Drohungen ausgesprochen.

Bereits 1982 Exhibitionist
Als einer Nachbarin auffiel, dass sich im Umfeld des Mannes immer wieder Mädchen aufhielten und sie auch einmal zwei der Mädchen bei ihm in der Wohnung sah, erzählte sie ihre Beobachtung ihrem Hausarzt, der die Polizei verständigte. Der Mann war bereits 1982 wegen Exhibitionismus aufgefallen.

Onanie vor spielenden Kindern
Die Übergriffe auf die Mädchen fanden überwiegend in den zu Ende gegangenen Sommerferien statt. Wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellte, hat der Mann im Herbst 2006 außerdem vor spielenden Kindern onaniert. Der 66-Jährige ist geständig und wurde in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert.

Er wurde unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen bzw. von Unmündigen angezeigt. Laut Landeskriminalamt ist der geistige Reifegrad des Frühpensionisten nicht eindeutig einschätzbar, der Mann sei bei seinen Vergehen aber jedenfalls zurechnungsfähig gewesen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten