VMIS_-_Tirol_b

Vier Verletzte

Pkw durchstieß Leitschiene auf Autobahn

Artikel teilen

Der schwere Unfall ereignete sich auf der Rheintalautobahn.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Rheintalautobahn A14 sind am Samstagnachmittag zwei Frauen schwer verletzt worden, ein Mann und ein Kind kamen mit leichten Verletzungen davon. Laut Autobahnpolizei geriet der mit den beiden Frauen und dem Kind besetzter Wagen auf Höhe Dornbirn-Nord aus noch unbekannter Ursache ins Schleudern und durchbrach die Mittelleitschiene. Anschließend kollidierte das Fahrzeug mit einem entgegenkommenden Pkw, der von dem Mann gelenkt wurde.

Überholspur
Der Pkw der zwei Frauen war gegen 16.00 Uhr in Fahrtrichtung Tirol auf der rechten Fahrspur unterwegs, ehe er über die Überholspur und gegen die Mittelleitschiene schleuderte. Laut Autobahnpolizei sind die Frauen etwa Mitte 20, das Kind soll sechs bis sieben Jahre alt sein. Die Identität der Frauen, deren Auto im Bezirk Bregenz zugelassen ist, stand vorerst ebenso wenig fest wie jene des Mannes aus dem Bezirk Dornbirn.

Die beiden schwer verletzten Frauen wurden mit dem Rettungshubschrauber bzw. dem Rettungswagen in Krankenhäuser eingeliefert. Die A14 war im Bereich der Unfallstelle für rund zwei Stunden bis kurz vor 18.00 Uhr gesperrt.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo