rettung

Mehrere Verletzte

Unfall mit Rotkreuz-Auto im Ambergtunnel

Österreichs Tunnels haben sich wieder einmal als Gefahrenherd bestätigt. Sowohl im Vorarlberger Ambergtunnel, als auch im steirischen Bosrucktunnel kam es zu Unfällen. Es gab mehrere Verletzte.

In zwei Österreichischen Straßentunnels ging es heute hoch her. Sowohl im Ambergtunnel in Vorarlberg, als auch im steirischen Bosrucktunnel ereignete sich am Dienstag ein Unfall.

Im Ambergtunnel auf der Rheintalautobahn (A14) bei Feldkirch hat sich am Dienstag gegen 14.00 Uhr ein Unfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen ereignet. Nach dem Unfall begaben sich drei Personen zur Abklärung ins Landeskrankenhaus Feldkirch. Der Ambergtunnel war bis gegen 15.40 Uhr zur Bergung der Fahrzeuge gesperrt, der Verkehr wurde von der Autobahn abgeleitet.

Ein 44-jähriger Lkw-Lenker war in Fahrtrichtung Deutschland unterwegs und bemerkte eine stehende Kolonne im Tunnel zu spät. Er fuhr einem Rotkreuz-Fahrzeug auf und schob dieses gegen drei weitere Pkw und anschließend auf die Gegenfahrbahn, wo es gegen einen entgegenkommenden Lkw prallte. Der Patient, der Fahrer und die Beifahrerin des Rotkreuz-Autos begaben sich nach dem Unfall ins Spital.

Zwei Verletzte im Bosrucktunnel
Mehrere Fahrzeuge sind im Bosrucktunnel auf der steirischen Phyrnautobahn A9 am Dienstag kurz vor 13.30 Uhr miteinander kollidiert. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Der Tunnel wurde vorrübergehend in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

An den beiden Auffahrunfällen waren zwei Lkw, ein Klein-Lkw und ein Pkw beteiligt. Da beide Fahrtrichtungen betroffen waren, wurde der Tunnel für rund zwei Stunden komplett gesperrt, für Pkw wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten