Weiblicher Feuerteufel in Bludenz verhaftet

Auf frischer Tat verhaftet

Weiblicher Feuerteufel in Bludenz verhaftet

Insgesamt neun Brandstiftungen seit Mitte Februar mit zehn Verletzte.

Die Polizei Bludenz hat am Sonntagnachmittag eine 29 Jahre alte Frau festgenommen, die im Verdacht steht, für die Brandstiftungen in der Bludenzer Innenstadt in den vergangenen Wochen verantwortlich zu sein. Die Frau wurde von einem Passanten entdeckt, als sie gerade versuchte, ein brennendes Stück Papier in einen Altkleidercontainer zu werfen.

Der Mann verständigte gegen 17.00 Uhr die Polizei und sprach die 29-Jährige an. Die Polizei untersucht nun, ob die Frau für alle Fälle von Brandstiftungen infrage kommt. Zu den Taten zeigte sich die Verdächtige nicht geständig. "Sie stritt selbst den Vorfall ab, bei dem sie beobachtet wurde", sagte Oswald Wachter von der Polizei Bludenz auf APA-Nachfrage.

In der Bludenzer Innenstadt hat ein Feuerteufel seit Mitte Februar insgesamt neun Mal Müllsäcke, Müll- und Altpapiercontainer angezündet. Am Samstag und Sonntagvormittag wurden dabei zehn Personen verletzt. Die Verdächtige wird laut Polizei nach dem Abschluss der Ermittlungen bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten