Mit Schreckschusswaffe hantiert

21-Jähriger löste mit Pistole Polizeieinsatz aus

Artikel teilen

Ein 21-jähriger Österreicher soll am Donnerstag in Wien-Donaustadt mit einer Schreckschusswaffe hantiert und einen Polizeigroßeinsatz ausgelöst haben.

Zeugen wählten gegen 8.30 Uhr den Notruf, da sie Schussgeräusche wahrgenommen hätten. Aufgrund der unbekannten Gefahrenlage seien zahlreiche Einsatzkräfte ausgerückt, hieß es. Dabei hielten die Beamten den Mann an, bei der Durchsuchung stellten sie eine Schreckschusswaffe und Munition sicher. Der 21-Jährige war geständig.

Mann hat Vorliebe fürs Schießen

Der Österreicher war den Einsatzkräften bereits bekannt, da er in der Vergangenheit mit einer Schreckschusswaffe in der Öffentlichkeit geschossen haben soll, hieß es in einer Polizei-Aussendung am Freitag. Der Mann habe sich der neuerlichen Schussabgaben geständig gezeigt, als Motiv habe er eine Vorliebe fürs Schießen genannt.

In der Wohnung des Mannes sei noch weitere Schreckschussmunition gefunden worden. Da der Verdächtige bereits mit einem aufrechten Waffenverbot belegt war wurde wegen des Verstoßes dagegen angezeigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo