"Anarcho" nach Party niedergestreckt

Nächste Messerattacke

"Anarcho" nach Party niedergestreckt

Das Opfer (31) wurde lebensgefährlich verletzt und im Spital notoperiert.

In der Nacht auf Sonntag kam es in der Wielandgasse in Wien-Favoriten neuerlich zu einem wilden Messerangriff. Das spätere Opfer, ein 31-jähriger Österreicher, hatte zuvor in Ernst-Kirchweger-Haus – ein weit über die Grenzen Wiens hinaus bekanntes Zentrum der autonomen Szene, das seit 1990 besetzt ist – bei einer Veranstaltung Getränke ausgeschenkt.

Notoperation

Als der 31-jährige „Anarcho“ gegen 2 Uhr in der Früh das Gebäude verlassen hatte, kam es auf offener Straße plötzlich zur Attacke. Ein Unbekannter hatte ein Messer gezogen und es dem Österreicher in die Brust gerammt. Während das Opfer blutüberströmt zusammenbrach und nur dank einer Notoperation im Spital überlebte, machte sich der Täter aus dem Staub. Die Fahndung läuft.

Erst am Donnerstag wurde in der Nähe der Kosovo-Albaner Shqiptim A. (33), der mit seiner Freundin durch die Fuzo in der Favoritenstraße bummelte, von zwei Angreifern mit mehreren Messerstichen getötet.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten