Autolenker nach Unfall mit Waffe bedroht

Festnahme in Wien

Autolenker nach Unfall mit Waffe bedroht

Bei dem 55-Jährigen wurden zahlreiche Waffen sichergestellt.

Zwei Autolenker sind Sonntagnachmittag in einer Garage in Wien-Hernals zusammengestoßen. Daraufhin stieg ein 55-Jähriger aus, zog eine Waffe und bedrohte damit seinen 26-jährigen Unfallgegner. Dieser flüchtete. Die Polizei nahm den Wiener in seiner nahegelegenen Wohnung fest. Dort wurden zahlreiche Waffen, darunter eine Kalaschnikow, sichergestellt.

Diashow: Zahlreiche Waffen in Wien sichergestellt

1/5
Zahlreiche Waffen in Wien sichergestellt
Zahlreiche Waffen in Wien sichergestellt
2/5
Zahlreiche Waffen in Wien sichergestellt
Zahlreiche Waffen in Wien sichergestellt
3/5
Zahlreiche Waffen in Wien sichergestellt
Zahlreiche Waffen in Wien sichergestellt
4/5
Zahlreiche Waffen in Wien sichergestellt
Zahlreiche Waffen in Wien sichergestellt
5/5
Zahlreiche Waffen in Wien sichergestellt
Zahlreiche Waffen in Wien sichergestellt


Gegen 16.30 Uhr passierte der Unfall in der Parkgarage am Dornerplatz, der Jüngere der beiden hatte aus der Garage fahren wollen. Der 55-jährige Wiener stieg aus, repetierte seine Waffe und zielte auf den 26-Jährigen. Dieser beobachtete nach seiner Flucht, wie der Ältere in ein Wohnhaus in der Kalvarienberggasse ging. Die Polizei rückte unter anderem mit Kräften der Wega aus. Als die Beamten an der Wohnung des 55-Jährigen klopften, öffnete dieser und gab zu, den jüngeren Wiener mit der Waffe bedroht zu haben.

Zahlreiche Waffen sichergestellt

Allerdings habe er sich selbst bedroht gefühlt und wollte von seinem Notwehrrecht Gebrauch machen, beschied er den Polizisten. In so einem Fall sei dies aber nicht rechtens, betonte Polizeisprecher Harald Sörös.

In der Wohnung des 55-Jährigen stellte die Exekutive vier Faustfeuerwaffen, eine Langwaffe mit Schalldämpfer, eine Kalaschnikow, eine Übungsgranate, Sprengstoff sowie große Mengen Munition sicher. Der Mann war im Besitz eines Waffenpasses, womit ihm das Mitführen von Waffen erlaubt gewesen war. Über ihn wurde ein Waffenverbot ausgesprochen, außerdem wurde der Wiener wegen gefährlicher Drohung angezeigt.