Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Währing

Blutige Messer-Attacke vor Wiener Schule

Ein 16-Jähriger ging auf einen 14-Jährigen los und stach ihm in den Bauch.

Die beiden Jugendlichen hatten sich laut Polizei vor der Schule verabredet, um eine Geldangelegenheit zu regeln. Der 14-Jährige soll Bares vom Älteren verlangt haben. Der 16-Jährige griff im Zuge des Streits gegen 7.45 Uhr zu einem Messer und stach dem Jüngeren in den Bauch.
 
Die Wiener Berufsrettung brachte nach der Erstversorgung das Opfer ins nahegelegene AKH. Ob die Verletzung lebensgefährlich ist, konnte eine Sprecherin zunächst nicht sagen.
 

Opfer war suspendiert

Der mutmaßliche Täter ist Schüler der Polytechnischen Schule in der Schopenhauerstraße 81. Nach inoffiziellen Angaben war das Opfer dort suspendiert worden.
 
© APA/ Punz
 
Ein Sprecher des Stadtschulrats zeigte sich bestürzt über den Vorfall. Schulpsychologe, Sozialarbeiter und Jugendwohlfahrt waren in der Schule im Einsatz.
 
Bereits am 15. September 2005 war die Polytechnische Schule in Währing Schauplatz einer Bluttat gewesen: Ein 16-Jähriger war in der Großen Pause mit einem Fixiermesser auf einen 14 Jahre alten Mitschüler losgegangen und hatte diesen "ohne wirklichen Anlass" erstochen, wie es in der Urteilsbegründung des Erstgerichts hieß. Der Jugendliche wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt.