Deutsche Botschaft in Wien

"Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen"

Böllerwürfe gegen deutsche Botschaft in Wien

Teilen

Das Gebäude der deutschen Botschaft in der Wiener Innenstadt ist in der Nacht auf Montag von Unbekannten mit Böllern beworfen worden.

Zeugen hatten eine "größere Gruppe" beobachtet, die 20 bis 30 Personen seien vermummt und schwarz gekleidet gewesen, sagte Polizeisprecher Philipp Haßlinger der APA. Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) ermittelt. Es gab laut Polizei weder Sachschaden noch Verletzte.

Der Böller-Angriff wurde gegen 22.30 Uhr verübt. Vor dem Gebäude wurden Überreste der Böller sichergestellt. "In der Nähe wurde ein stark rauchender Leichtverpackungscontainer vorgefunden", sagte Haßlinger. Die Verdächtigen sollen zwei pyrotechnische Gegenstände in die Gelbe Tonne geworfen haben, der Container wurde beschädigt.

"Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen"

"Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach der Personengruppe verliefen ohne Ergebnis", hieß es am Montag vorerst. Mögliche Hintergründe der Attacke wurden zunächst nicht erörtert.

In Deutschland hatte es in den vergangenen Tagen immer wieder Auseinandersetzungen zwischen Demonstrierenden und der Polizei gegeben. Anlass war das Gerichtsurteil gegen Lina E. und drei Mitangeklagte wegen linksextremistischer Gewalttaten an vermeintlichen oder tatsächlichen Neonazis, bei denen mehrere Menschen teils schwer verletzt worden waren. Die 28-Jährige war am Mittwoch vom Oberlandesgericht Dresden zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Seither gab es mehrere Zusammenstöße bei großen Protestmärschen in Leipzig.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo