Parken

Parken ohne Parkschein erlaubt

Kurzparkzonen in Wien ab Dienstag aufgehoben

Stadt Wien und GaragenbetreiberInnen stellen Zehntausene Pkw-Stellplätze zur Verfügung.

Aufgrund der Corona-Krise wird in Wien die Kurzparkzonen-Regelung aufgehoben. Das Auto-Abstellen ohne Parkschein bzw. Anrainerpickerl ist ab Dienstag möglich, teilte die Stadtregierung am Montagnachmittag mit. Auch die maximale Abstellzeit muss bis auf Weiteres nicht beachtet werden. Anrainer- und Behindertenparkplätze sowie Ladezonen, Halte- und Parkverbote gelten aber weiterhin.

Die Aufhebung werde "für die Dauer der Coronavirus-Ausnahmesituation" gelten, kündigte Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) per Aussendung an. Mit der Maßnahme wolle die Stadt große Menschenansammlungen in den Öffis und damit die Ansteckungsgefahr weiter reduzieren, hieß es. Als Begleitmaßnahme werden ab Mittwoch in Wiener Garagen Tagesstellplätze zu je fünf Euro angeboten. "Bis zum Ende der Woche rechne ich damit, dass insgesamt rund 30.000 vergünstigte Stellplätze in Garagen zur Verfügung stehen werden", so Ludwig.

"Die Aussetzung der Kurzparkzonen dient all jenen, die jetzt helfen und weiter zur Arbeit gehen müssen, um unsere Stadt am Laufen zu erhalten. Damit stellen wir in dieser Ausnahmesituation sicher, dass sie nicht von der Kurzparkregelung beeinträchtigt werden", begründete Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Birgit Hebein (Grüne) den Schritt. Die Forderung nach einer Aufhebung bzw. Lockerung der Parkraumbewirtschaftung angesichts des Coronavirus hatte es zuletzt von Mobilitätsclubs und der FPÖ gegeben.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten