Ludwig

Coronavirus

Messehalle Wien wird jetzt zum Groß-Lazarett

Vorsichtsmaßnahme: 880 Betreuungsbetten stünden ab kommendem Montag zur Verfügung, so Ludwig.

Im Hinblick auf den erwarteten weiteren Anstieg der Corona-Kranken trifft Wien Vorkehrungen, um bei Bedarf genügend Krankenbetten zur Verfügung zu haben. Die Messehalle in Wien-Leopoldstadt wird deshalb für ein Groß-Lazarett vorbereitet, wie Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Freitag bekannt gab. In einem ersten Schritt werden in der Halle A ab nächster Woche 880 Betten verfügbar sein.

   Die Kapazitäten seien für Patienten gedacht, die einen leichten Verlauf der Krankheit hätten, aber nicht zu Hause pflegerisch oder medizinisch betreut werden können. "Das ist kein Spitalsersatz, sondern ein Betreuungsraum", erklärte Ludwig. Der Bürgermeister betonte auch, dass es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme handle: "Wir zeigen, dass wir als Stadt gut vorbereitet sind." Eventuell würden die zur Verfügung gestellten Betten gar nicht gebraucht. Derzeit gebe es jedenfalls in den Krankenhäusern noch genug Kapazitäten.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten