Straßenbahn

Spektakulärer Transport

Deutscher kauft Wiener Bim für 500 Euro

Für den Transport mussten dann sogar ganze Straßenzüge gesperrt werden.

Christoph Peukert aus dem deutschen Allgäu hat sich einen Kindheitstraum erfüllt: Der 48-Jährige kaufte sich kurzerhand eine alter Wiener Bim und ließ sie nach Tannheim bei Memmingen bringen.  Der Kaufpreis: 500 Euro.
 
„Am 29. Mai 1982, am Tag als Sissi-Darstellerin Romy Schneider starb, war ich zum allerersten Mal mit meinen Eltern dort. Seitdem lässt mich diese Stadt nicht mehr los", erzählt der begeisterte Sammler gegenüber allgaeu.live.  Auf die Idee, eine Straßenbahn zu kaufen, kam er dann aber durch Zufall. Auf Ebay sah er Angebote für Straßenbahnen und rief kurzerhand bei den Wiener Linien an. 
Dort schlug er dann zu und sicherte sich für 500 Euro den Wagen mit der Nummer 4513. Die Bim war 47 Jahre als Teil der Linie 71 in Betrieb und wurde erst vor wenigen Tagen endgültig ausgemustert. „Sie hatte insgesamt 72 Karambolagen mit Autos. Das steht in einem der Ordner, die ich bekommen habe", erzählt der Deutsche schmunzelnd.
 
 

Schwieriger Transport

Der Transport der Straßenbahn stellte dann aber eine echte Herausforderung dar. „Die Tram für den relativ geringen Preis zu kaufen, ist das eine. Aber ich musste auch sofort unterschreiben, dass ich mich selbstständig um den Transport kümmere. Und der geht richtig ins Geld“, so der 48-Jährige. Weil man ganze Straßenzüge absperren musste, war der Transport nur in der Nacht möglich, in einer knappen Stunde war der 80-Tonnen-Konvoi dann aus der Stadt heraus. 
 
Über Linz, Salzburg und München ging es dann nach Tannheim. Was mit der Bim dort nun geschehen soll, ist noch unklar. „Vielleicht mache ich ein original Wiener Straßencafé rein. Oder ich baue sie für Events aus - beispielsweise für kleine Privatkonzerte.“ 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten