Großeinsatz in Wien

Donau Zentrum: Lösten Bauarbeiten Brand aus?

Feuerwehr öffnet Blechdach ++ Gasflaschen wurden in Sicherheit gebracht

Die Wiener Berufsfeuerwehr hat Samstagfrüh im Donau Zentrum in Wien-Donaustadt mehrere Propangasflaschen in Sicherheit gebracht, die in dem von einem Brand betroffenen Gebäude gelagert waren. Wie Feuerwehrsprecher Jürgen Figerl der APA mitteilte, befanden sie sich gegen 08:30 Uhr nicht mehr "im heißen Bereich". Diesbezüglich wurde Entwarnung gegeben: "Es gibt keine Gefahr mehr".
 
Gegen 08:40 schlugen heftige Flammen aus dem Dach des Donau Zentrums. Die Feuerwehr war mit über Hundert Mann an Ort und Stelle und versuchte, über eine "Teleskopmastbühne" und mit schwerem Gerät wie Brennsägen ein Blechdach zu öffnen, um zum Brandherd zu gelangen.
 

Bauarbeiten

Dieser lag nach Angaben vom am Einsatz beteiligten Personen möglicherweise in jenem Bereich des Donau Zentrums, in dem sich im zweiten Stock keine Geschäfte, sondern Büros befinden. Unter anderem ist dort eine Rechtsanwaltskanzlei ansässig. In diesem Gebäudeteil gibt es seit längerer Zeit Bauarbeiten. Es wurde nicht ausgeschlossen, dass der Hintergrund der Brandursache auch darauf zurückzuführen war.
 
Feuerwehrsprecher Jürgen Figerl zufolge dürfte der Brand schon länger geglost haben. Die Alarmierung sei dann um 06:40 Uhr erfolgt. Die "gelblich-weiß-braune" Farbe des Rauches deute aber nicht darauf hin, dass möglicherweise giftige Substanzen oder Chemikalien in Brand geraten seien, hieß es. Vielmehr habe das Feuer wenig Sauerstoff.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten