Renate Anderl

Angst vor Ansteckung

Dreifach-Vater wollte Virus-Schutz: gefeuert

Unfassbar: Ein Familienvater mit Asthma wurde gekündigt, weil er Schutzmaßnahmen forderte. Jetzt will die AK die Kündigung anfechten.

Die Wiener Arbeiterkammer fordert Gerechtigkeit für den dreifachen Vater:

Der Wiener schilderte gegenüber der AK, dass er Angst um sein Leben hatte, weil in seiner Firma ein fahrlässiges Verhalten vorherrschte. So wurde ein Info-Gespräch mit den Mitarbeitern im verschlossenen Geschäft abgehalten. Zudem wurde auf den Sicherheitsabstand vorerst nicht geachtet. Dann wurde er ins Büro des Vorgesetzten gerufen, auch ein Kollege mit Fieber war dort. Der Angestellte sagte seinem Chef, dass er Asthma habe, und bot ihm an, im Homeoffice zu arbeiten. Zudem sagte er, dass er Angst vor einer Ansteckung habe.

Firma. Doch als er merkte, dass das seinen Chef kalt ließ, versicherte er, dass er seiner Arbeit im Betrieb nachgehen werde. Einige Tage später bekam er als Einziger in der Firma die Kündigung. „Die AK wird die Kündigung anfechten“, so AK-Präsidentin Renate Anderl.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten