Polizei E-Scooter

Bei Kontrolle in Wien

E-Scooter flieht mit 73 km/h vor Polizei

Der 40-Jährige wurde innerhalb einer halben Stunde gleich zweimal erwischt.

Polizisten hatten Pfingstsonntag auf der Heiligenstädter Straße Kontrollen durchgeführt, als ein Pole (40) auf einem Dualtron-Ultra-E-Scooter mit sage und schreibe 73 km/h in einer 50er-Zone an ihnen vorbeiraste. Zudem hatte der Lenker auch noch eine Beifahrerin (31) dabei.

Bei Bahnübergang gestoppt

Eine Streife nahm die Verfolgung des Scooters, der nur für 25 km/h zugelassen ist, auf, und holte den 40-Jährigen an der Kreuzung mit der Kuchelauer Hafenstraße ein. Dort raste der Lenker über eine rote Ampel und fuhr weiter. Beim nahen Bahnübergang konnte der Pole gestoppt werden. Der 40-Jährige rechtfertigte sich, dass er die Ampel nicht gesehen habe und er nicht wisse, nur alleine auf dem Scooter fahren zu dürfen. Zudem bezweifle er, so schnell gefahren zu sein.

Anzeigenflut

Der Raser wurde mehrfach angezeigt, eine Sicherheitsleistung von 850 Euro eingehoben und ihm die Weiterfahrt verboten. Nach 30 Minuten wurde der Unbelehrbare jedoch erneut mit der Beifahrerin erwischt. Diesmal musste er 500 Euro zahlen und seinen rund 3.000 Euro teuren Scooter abgeben.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten