feuerwehrauto_apa

Wien-Rudolfsheim Fünfhaus

Feuerwehr musste Einbrecher von Haus-Fassade retten

Mit einem Sprungtuch musst die Wiener Feuerwehr in 15. Wiener Gemeindebezirk einen mutmaßlichen Einbrecher, nach seiner Flucht aus dem Fenster des Opfers, von der Hausfassade retten. 

Wien. Wie die Landespolizeidirektion Wien berichtet wurde ereignete sich Donnerstagnacht um etwa 4:15 Uhr ein Einbruch im 15. Wiener Gemeindebezirk. 
Nachdem ein mutmaßlicher Einbrecher vom Opfer in dessen Wohnung überrascht worden war, flüchtete er über den Balkon der im 3. Stock gelegenen Wohnung und versuchte über die Hausfassade nach unten zu klettern. 
 

Passanten alarmierten Polizei

 
Passanten beobachteten den Vorfall und verständigten umgehend die Polizei.
 
Auf Grund der Zeugen-Schilderungen gegenüber den Beamten, die lediglich einen, etwas entkräfteten und augenscheinlich hilflosen Mann an der Hausfassade wahrnahmen, wurde zuerst von einem Suizidversuch ausgegangen. 
 

Einbrecher musste mit von Feuerwehr gerettet werden

 
Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Wien, die mit einem Sprungtuch rasch zur Stelle war, wurde der bereits um Hilfe rufende Mann über eine Drehleiter gerettet.
 
Im Zuge der Sachverhaltsklärung stellte sich heraus, dass es sich bei dem Geborgenen,einem 25-jährigen syrischen Staatsangehörigen, um den mutmaßlichen Einbrecher handelt.
 
Der Mann wurde daraufhin festgenommen. Im Zuge dessen wurde Bargeld im oberen 3-stelligen Bereich sichergestellt.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten